Satzung/Gesch├Ąftsordnung

 ┬ž1
Name, Sitz, Gesch├Ąftsjahr

Der Verein tr├Ągt den Namen Greenkeeperverband Deutschland Region Baden W├╝rttemberg.
Er ist ein Interessenverband und hat seinen Sitz an einem vom Vorstand bestimmten Ort.
Der Verein ist die Regionalgruppe des GVD und soll nicht in das Vereinsregister eingetragen werden.
Das Gesch├Ąftsjahr dauert vom l. Oktober bis 30. September.

┬ž2
Zweck

Der Zweck des Verbandes ist:

1.  Die F├Ârderung des Dachverbandes Greenkeeper- Verband- Deutscbland e.V. ( GVD)
2.  Die bestehenden Kontakte zwischen den Greenkeepern zu pflegen und neue zu schaffen.
3.  Die Bildung, Aus- und Weiterbildung der Mitglieder zu f├Ârdern, die Bereitschaft des einzelnen zur Mitwirkung
     an  der L├Âsung ├Âffentlicher Aufgaben zu wecken.
4.  Die Interessen und Belange der Greenkeeper in der ├ľffentlichkeit, in der IGA und in den entsprechenden
     Fachgremien, sowie gegen├╝ber anderen Organisationen zu vertreten.
5.  Der Austausch von Erkenntnissen aus Wirtschaft, Forschung und Technik sowie Industrie einerseits und
     der Praxis andererseits.
6.  Die Entwicklung und Bereitstellung von Aus- und Fortbildungsangeboten, sowie die Beteiligung an der
     Entwicklung und Bereitstellung solcher Angebote.
7.  Die Verfolgung ausschlie├člich gemeinn├╝tziger, nicht wirtschaftlicher Zwecke.

┬ž3
Mitgliedschaft

Mitglieder des Dachverbandes GVD sind automatisch Mitglieder in den Landesgruppen.
Regionale Firmen k├Ânnen direkt Mitglied in der Landesgruppe werden.

┬ž4
Erl├Âschen der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft erlischt :  
 - durch Aufl├Âsung des Vereins
 - durch Austritt
 - durch Ausschlu├č
 - durch Tot

Es gelten die Regularen des GVD. 

┬ž5
Beitr├Ąge 

Beitr├Ąge erhebt der GVD. Dieser f├╝hrt f├╝r jedes Mitglied einen Teilbetrag an die Landesgruppe ab.
Regionale Firmen zahlen gegen Rechnung an die Landesgruppe.
Die Gelder d├╝rfen nur f├╝r satzungsgem├Ą├če Zwecke verwendet werden.
Nichtmitglieder des GVD bezahlen zu den Seminaren der Regionalgruppe eine vom Vorstand beschlossene Geb├╝hr.


┬ž6
Rechte der Mitglieder

Alle Mitglieder haben das Recht:
1.  Die Einrichtungen des Vereins nach Ma├čgabe der Satzung und der Beschl├╝sse der Organe des Vereins in
     Anspruch zu nehmen.
2.  Das Stimmrecht nach Ma├čgabe der Satzung auszu├╝ben.
3.  Antr├Ąge an die Organe des Vereins zu richten. 
4.  Einspr├╝che gegen Beschl├╝sse des Vorstandes bei der Jahreshauptversammlung einzulegen.

 ┬ž7
Pflichten der Mitglieder

Die Mitglieder sind verpflichtet, die gesamte Arbeit des Vereins zu unterst├╝tzen, die gefa├čten Beschl├╝sse als verbindlich anzuerkennen und satzungsgem├Ą├č festgesetzte Beitr├Ąge fristgerecht zu entrichten.

┬ž8
Organe

Die Organe des Greenkeeper-Verbandes-Deutschland Region Baden - W├╝rttemberg sind:
1.  Die Jahreshauptversammlung.

2.  Der Vorstand.

┬ž9
Vorstand

Der Vorstand der Landesgruppe setzt sich aus ordentlichen Mitgliedern des GVD  Region Baden - W├╝rttemberg zusammen.

Er besteht aus: - dem ersten Vorsitzenden

                       - dem zweiten Vorsitzenden

                       - dem Schriftf├╝hrer

                       - dem Schatzmeister

                       - dem Beisitzer

Der Vorstand ist berechtigt, Aussch├╝sse einzusetzen.
S├Ąmtliche bei einer Vorstandssitzung anwesenden Mitglieder sind stimmberechtigt.
Der gesamte Vorstand wird im vierj├Ąhrigen Rhythmus gew├Ąhlt:
In den Jahren eins erster Vorsitzender und Schatzmeister.
In den Jahren drei zweiter Vorsitzender, Schriftf├╝hrer und Beisitzer.
Findet nicht rechtzeitig vor Ablauf der Amtszeit des Vorstandes eine Jahreshauptversammlung statt, so bleibt der Vorstand bis zur n├Ąchsten Jahreshauptversammlung im Amt. Wiederwahl ist m├Âglich. Der Vorstand tritt auf Einladung des ersten Vorsitzenden zusammen. Beantragen mindestens zwei Vorstandsmitglieder eine Vorstandssitzung, so hat der erste Vorsitzende eine Vorstandssitzung einzuberufen.

Der Vorstand ist beschlu├čf├Ąhig, wenn mindestens drei Mitglieder anwesend sind. Die Vorstandsbeschl├╝sse werden mit einfacher Stimmenmehrheit der anwesenden Vorstandsmitglieder gefa├čt. Bei Stimmengleichheit gibt die Stimme des ersten Vorsitzenden den Ausschlag.

Der Vorstand leitet die GVD Regionalgruppe Baden-W├╝rttemberg und ist f├╝r alle Fragen zust├Ąndig, die nicht nach dieser Satzung der Jahreshauptversammlung vorbehalten sind. Bei Verhinderung des ersten Vorsitzenden ├╝bernimmt der zweite Vorsitzende den Vorsitz.

┬ž 10
Jahreshauptversammlung

1. Die Jahreshauptversammlung besteht aus den ordentlichen Mitgliedern des GVD Region Baden ÔÇô W├╝rttemberg.

2. Die Jahreshauptversammlung tritt j├Ąhrlich zusammen.

Au├čerordentliche Jahreshauptversammlungen sind einzuberufen, wenn sie von einem Drittel der ordentlichen Mitglieder oder vom Vorstand gew├╝nscht werden.

Aufgaben der Jahreshauptversammlung sind:

1. Bericht des ersten Vorsitzenden.
2. Jahresbericht des Schriftf├╝hrers und des Schatzmeisters.
3. Bericht der Kassenf├╝hrer.
4. Entlastung des Vorstandes.
5. Wahl des nach der Satzung festgelegten Vorstandes.
6. Wahl der Kassenpr├╝fer, auf zwei Jahre im Wechsel.

Den Vorsitz in der Jahreshauptversammlung f├╝hrt der erste Vorsitzende.
Die Protokolle werden durch den Pr├Ąsidenten und den Schriftf├╝hrer beurkundet.
Die Jahreshauptversammlung ist beschlu├čf├Ąhig, wenn sie ordnungsgem├Ą├č einberufen wurde, jedoch mindestens vier Wochen vorher. (Poststempel)
Die Beschl├╝sse werden mit einfacher Stimmenmehrheit der anwesenden Mitglieder gefa├čt.
Bei Stimmengleichheit entscheidet eine Stichwahl.
Beschl├╝sse ├╝ber die Satzung werden im GVD getroffen und werden in der Landesgruppe ├╝bernommen.
Die Einberufung der Organe erfolgt schriftlich durch den Vorstand unter Bekanntgabe der Tagesordnung.

┬ž 11
Aufl├Âsung des Vereins

Der Verein ist als aufgel├Âst zu betrachten, wenn gem├Ą├č ┬ž 11 ein Beschlu├č vorliegt, oder weniger als 7 Mitglieder dem Verein angeh├Âren.

Das bei der Aufl├Âsung vorhandene Verm├Âgen und Inventar f├Ąllt dem Dachverband zu.

nach oben